Skip to main content

Disco Roller: Die Retro Rollschuhe

Disco Roller waren in den Jahren von 1970 bis 1980 ein sehr beliebtes Accessoire für Jugendliche dieser Zeit. Mit der aktuellen Retro Welle werden die Disco Roller auch heute wieder beliebter und stellen die Inline Skates wieder in den Schatten. Erinnern dich die Disco Roller auch an deine Jugend?

Disco Roller

Die Geschichte der Disco Roller

In den Jahren 1970 bis 1980 hatten die Disco Roller mit den sogenannten Rollschuhdiscos einen Höhepunkt in weiten Teilen der USA. Diese Art der Rollschuhe zeichnet sich durch auffallende und Neon ähnliche Farben aus. Noch heute gibt es in fast jeden Teilen der Welt Rollschuhdiscos.

Die Disco Roller haben ihren Ursprung in den klassischen Retro Rollschuhen. Diese wurden anfangs zur Nachbildung von Eislaufsportarten erfunden. Jedoch erkannten die führenden Unternehmen schnell einen Trend in den Rollschuhen. Schnell kamen dann auch jugendliche auf diesen Trend. Nun konnten Sie auch im Sommer ihrem Hobby nachgehen.

Bei den Disco Skates haben die Hersteller ihrer Farbenfreude freien lauf gelassen. Meistens hatte jedes Teil eine andere Farbe. Rollen und Bremsblock waren meistens sogar austauschbar, sodass die Schuhe sehr individuell gestaltet werden konnten.

Disco Roller kaufen

Es ist noch heute möglich Disco Roller zu kaufen. Mit der langsam steigenden Beliebtheit der Rollschuhe, kommt auch diese Art wieder zum Vorschein.

Discoroller gibt es natürlich wie jeden anderen Rollschuh auch in verschiedenen Größen. Die Größe ist ein entscheidender Faktor und sollte vor dem Kauf auf jeden Fall geprüft werden. Dennoch entsprechen die meisten Rollschuh Größen der entsprechenden Schuhgröße.

Die steigende Beliebtheit ist besonders bei den „Midagern“ zu erkennen. Ein Bericht dazu ist beispielsweise auf der Internetseite Holozaen zu finden: http://www.holozaen.de/die-retro-rollschuhe-rollen-wieder/.

Derzeit ist der beste Zeitpunkt wieder zu den Skates zu greifen. Sie sind nicht teuer, weil der Trend seinen Höhepunkt noch nicht erreicht hat. Somit ist der „einfach mal ausprobieren“ Faktor absolut gegeben.